Homeoffice – was macht das mit uns? – TEIL 3

Was macht das mit uns als TEAM?

Wie so viele andere Firmen auch haben auch wir, die Firma #TennCom, den ersten #Lockdown in 2020 zum Anlass dafür genommen, uns technisch so aufzustellen, dass das Arbeiten von überall jederzeit möglich ist. Alles wanderte in die #Cloud, während wir Mitarbeiter*innen vom Firmenbüro ins #Homeoffice auswanderten. 

Das war alles eine ziemliche Umstellung, nicht nur von der technischen, sondern auch von der zwischenmenschlichen Seite gesehen: Dank der technischen Spielereien wurde uns #Teamwork zwar trotz der Distanz erleichtert, aber es zogen zum Teil Wochen ins Land, in denen wir uns gar nicht gesehen, sondern nur telefoniert, bzw. per #Webmeeting oder E-Mail kommuniziert haben. Da sich nur ein Teil von uns regelmäßig vor die Webcam wagt, wusste unsere Buchhalterin Andrea manchmal schon gar nicht mehr, wie wir eigentlich aussahen, weil im Chatfenster nur Initialen statt Bilder zu sehen waren. Über die Wintermonate war das schon ziemlich hart, weil uns nicht nur der räumliche Abstand zu den Kolleg*innen zu schaffen machte, sondern zusätzlich auch die Kälte und Dunkelheit aufs Gemüt drückten. 

Zum Glück haben wir einen Chef mit Humor, der meistens mitmischt, wenn wir als #Team uns mit gelegentlichen Blödeleien bei Laune halten: Was macht man z.B. nach #CORONA mit den #FFP2-Masken, wenn man sie nicht mehr braucht? Eine Idee war: Einen Burger kaufen, die Maske ein Stück vom Mund wegziehen, den Burger in die Maske einlegen, die Maske wieder loslassen, fröhlich vor sich hin mampfen und die Krümel direkt aus der Maske rausschlecken – das sieht keine*r und man macht sich auch die Finger nicht schmutzig!

#Worklifebalance wird bei uns seit jeher groß geschrieben, daher handhaben wir bei TennCom die Arbeitszeiten ziemlich flexibel: Wir springen für einander ein, haben immer ein offenes Ohr für die Belange der Kolleg*innen; jeder besetzt mal die Zentrale, arbeitet von daheim aus oder geht zu Kund*innen vor Ort, wenn nötig. Wir können uns zu 100% aufeinander verlassen, arbeiten #HandinHand, ziehen an einem Strang – und sind so stets für unsere Kunden und auch für einander da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.