Was wird aus den Messen?

Was wird aus den Messen? 

Viele Firmen leiden unter dem Ausfall bzw. der stark reduzierten Durchführung von Messen. Das ist nicht verwunderlich, birgt eine Messe für Aussteller doch ein enormes Absatzpotential. Kontakte werden geknüpft, gepflegt und geschäftliche Beziehungen gefestigt.

Doch wie geht es weiter mit den Messen?

Hier gibt es leider keine eindeutige Antwort, denn wir schauen nicht in die Glaskugel. Die TennCom GmbH ist immer gut damit gefahren, die nächsten Schritte auf der Basis einer fundierten Situationsanalyse zu planen und daraus abgeleitet Handlungsempfehlungen für ihre Kunden zu geben. Ja, es gibt diese digitalen Events. Aber ist das die Zukunft? Einer Studie der dfv Mediengruppe zufolge setzen sich 67,2 % der Befragten nicht mit digitalen Messeangeboten auseinander. Vermutlich werden digitale Messen also nicht die ganz große Rolle spielen, sondern dienen aktuell mehr der Kompensation abgesagter Messeauftritte.

Tortendiagramm
Quelle: www.dfv.de/

Wie sieht es also mit den richtigen Messen aus?

Frau Barbara-Maria Lüder vom AUMA (Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V) hat viele wichtige Informationen zusammengetragen und Eckpunkte der Hygiene- und Abstandskonzepte zur Sicherheit der Messeteilnehmer formuliert. Die Veranstalter tragen also beispielsweise Sorge für die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 m durch ein konsequentes Crowdmanagement, für eine hohe Dichte an Handwaschmöglichkeiten und die Anpassung der Belüftungssysteme in den Messehallen an die aktuellen Gegebenheiten.

Aber warum kocht jeder Messestandort sein eigenes Süppchen?

Die Antwort ist ganz einfach: Die Messeveranstalter unterliegen den Bestimmungen ihres jeweiligen Bundeslandes. So einfach und dennoch kompliziert. Eine genaue Auflistung aller Auflagen nach Bundesländern sortiert findet man auch auf der Webseite der AUMA. Derzeit ist in allen Bundesländern die Durchführung einer Messe unter Auflagen möglich. Diese variieren jedoch bei Besucherhöchstgrenzen, Maskenpflicht und einigen landeseigenen Hygieneauflagen.

Das mag alles verwirrend erscheinen, dennoch sind genau diese Bemühungen wichtig. Insgesamt wurden 61 % aller geplanten Messen in Deutschland im Jahr 2020 abgesagt oder verschoben. Damit das nicht so bleibt, ist ein Neubeginn für alle Aussteller und Messebesucher unumgänglich. Die TennCom GmbH ist natürlich mit all diesen Regelungen bestens vertraut und beantwortet gerne Ihre Fragen zur Messevorbereitung. Wir übernehmen, wenn Sie mögen, sogar die gesamte Messeplanung für Ihr Unternehmen und sind auf nahezu alle Fälle vorbereitet – und wenn nicht, finden wir schnell eine praktikable Lösung.

Seit September geht es also wieder los mit den Messen. Wir leisten unseren Beitrag dazu, indem wir nicht nur Messeauftritte planen, sondern mit unseren Kunden Sicherheitskonzepte für Ihr Sales-Team erarbeiten, Risikoabschätzungen durchführen und die Wiederaufnahme der normalen Arbeit im Unternehmen nach einer Großveranstaltung für Ihr Messepersonal mitbedenken. Alles zu unseren Konzepten der Messeplanung lesen Sie hier. Sprechen Sie uns einfach an.

Und was nun?

Wir meinen: Nur Mut! Lassen Sie uns versuchen, das Beste aus der derzeitigen Situation zu machen. Deshalb endet dieser Beitrag auch mit einer Liste von Messeterminen und digitalen Events für das restliche Jahr 2020.